• +49 5251.88-12597

Arbeitsfeld

DIE NEUEN KOMMUNEN OHNE GRENZEN | VERWALTUNGSKOOPERATION


Werkstatt-Treffen vom 18.12.2019

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Arbeitskreises sind sich darüber einig, dass interkommunale Zusammenarbeit künftig deutlich an Bedeutung gewinnen wird. Es werden zahlreiche Handlungsfelder identifiziert, wo eine interkommunale Zusammenarbeit in der Region bereits gelebt wird. Zudem wird der Wunsch nach einer Austauschplattform geäußert, auf der „Angebot“ und „Nachfrage“ interkommunaler Zusammenarbeit zusammengebracht werden können. Insbesondere in standardisierten Prozessen sollten einheitliche Strukturen aufgebaut werden, um Verwaltungseffizienz und interkommunalen Austausch zu vereinfachen.

 

Arbeitskreistreffen vom 12.03.2020

Potenzial für eine interkommunale Zusammenarbeit wird insbesondere bei standardisierten Arbeitsprozessen gesehen. Diese gilt es gemeinsam zu identifizieren bzw. eine Standardisierung, wo möglich und sinnvoll, anzuregen. Darauf aufbauend können Verwaltungskooperationen angebahnt werden.

Großes Interesse an einem interkommunalen Austausch besteht bei den Arbeitskreisteilnehmerinnen und -teilnehmern an den Themen „Mobiles Arbeiten“, "Aufgabenteilung zur Vereinfachung bürokratischer Prozesse (u.a. gemeinsames Beschaffungsmanagement, Akquise, Fördermittelberatung)" sowie "Personalmanagement/Regionaler Personalpool". Der Verein ist hier gefordert, einen interkommunalen Austausch zu organisieren und zu strukturieren sowie externes Expertenwissen einzubinden.